• DSC 7980
  • DSC 1903
  • DSC 5220
  • DSC 8091
  • DSC 8251
  • DSC 2451
  • DSC 8158
  • DSC 2589
  • DSC 1913
  • DSC 5136
  • DSC 2334
  • DSC 8154
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 8092
  • DSC 2595 small
  • DSC 2269
  • DSC 2351
  • DSC 8348
  • DSC 5267
  • DSC 2285
  • DSC 1916-2
  • DSC 5291
  • DSC 5251
  • DSC 2399
  • DSC 2212
  • DSC 7065
  • DSC 2029
  • DSC 2192
  • DSC 2146
  • DSC 2456
  • DSC 1965
  • DSC 7054
  • DSC 8354
  • DSC 2477
  • DSC 2615
  • DSC 8311
  • DSC 2115
  • DSC 8306
  • DSC 7976
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • DSC 2413
  • DSC 8098
  • DSC 2217
  • DSC 7961
  • DSC 7061
  • DSC 2198
  • DSC 8262
  • DSC 8067
  • DSC 2151
  • DSC 7939
  • DSC 2410
  • DSC 5206
  • DSC 1962
  • DSC 1939
  • DSC 2578
  • DSC 2587
  • DSC 2043
  • DSC 1932
  • DSC 1902
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • DSC 2203
  • DSC 2333
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • DSC 8019-2
  • DSC 5184
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 2176
  • DSC 1898
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 8023
  • DSC 8292
  • DSC 8373
  • DSC 2004
  • DSC 8334
  • DSC 7129
  • DSC 1945
  • DSC 8021
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • DSC 1927
  • DSC 7848
  • DSC 8285
  • DSC 6977
  • DSC 7806

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

Erste MINT-EC-Zertifikate an der LIO verliehen

Geschrieben von Dr. S.Schmitt.

Das Foto zeigt die drei Preisträger Clara Nauke (mit besonderem Erfolg), Florian Schmitt (mit Auszeichnung) und Marie Cassing (mit Erfolg) mit Dr. Sigrid Schmitt (links).

Am 7.6.18 wurden erstmals an der Liebigschule im Rahmen der Abiturfeier in der Kongresshalle MINT-EC-Zertifikate an zwei Schülerinnen und einen Schüler verliehen. Das MINT-EC- Zertifikat wird auf Antrag zusammen mit dem Abiturzeugnis an Schülerinnen und Schüler vergeben, die im Laufe ihrer Schulzeit kontinuierlich über den Unterricht hinaus besondere Leistungen in den MINT-Fächern erbracht haben. Je nach erbrachter Leistung wird das Zertifikat mit Erfolg oder mit besonderem Erfolg oder mit Auszeichnung verliehen.
Angesichts der wachsenden Zahl von Schülerinnen und Schülern mit herausragenden Leistungen und Engagement in den MINT-Fächern ist es folgerichtig, dass in Schulen MINT-Schülerzertifikate entwickelt und eingeführt werden, um diese Leistungen in Ergänzung zum Abiturzeugnis angemessen zu dokumentieren und zu würdigen. Die Erfahrung zeigt, dass spürbare Wertschätzung dazu beiträgt, die Motivation und das Engagement und damit auch die Leistungen von Schülerinnen und Schülern zu steigern.
Bei der Vergabe des Zertifikates werden drei Anforderungsfelder berücksichtigt: Fachliche Kompetenzen in den MINT-Fächern der SII: Hier werden die Ergebnisse der Grund- und Leistungskurse der Q-Phase in den MINT-Fächern berücksichtigt. Fachwissenschaftliches Arbeiten im MINT-Bereich der SII: Fachwissenschaftliche Arbeiten oder die Teilnahme am Jugend forscht Wettbewerb oder vergleichbarer Wettbewerbe werden hier dokumentiert. Zusätzliche MINT-Aktivitäten in der SI oder SII: Teilnahme an Wettbewerben, Wahlunterricht im MINT-Bereich der SI, Berufspraktikum mit MINT-Bezug, Vorträge bei der MINT-Nacht oder die Teilnahme an MINT-Camps werden in diesem Bereich berücksichtigt.

MINT Exkursion zur Apotheke

Geschrieben von Paulina Hedler, Annika Schöpfer und Celine Eidmann (alle 9d) und Dr. Sigrid Schmitt.

Das Foto zeigt eine der beiden Schülergruppen in der Apotheke.

Sowohl am 8.6. als auch am 15.6. besuchten Schülerinnen und Schüler der beiden MINT-Kurse der Klassen 9 mit ihren Lehrerinnen Frau Dr. Karl und Frau Dr. Schmitt die Apotheke am Ludwigsplatz. Die Apothekerin Frau Mira Sellheim informierte die Gruppe über den Aufbau einer Apotheke, das Pharmaziestudium, die Aufgaben einer Apothekerin und die verschiedenen Berufsfelder. Die Schüler bekamen Einblicke in den Tagesablauf einer Apotheke und Informationen über den Umgang und die Testung von Medikamenten. Außerdem gab es eine Führung durch die Apotheke und als Höhepunkt durften alle Schüler selbst eine Creme anrühren und mit nach Hause nehmen. Dieser interessante Besuch hat das Thema „Arzneimittel und Kosmetika“ des 2. Halbjahres des MINT-Kurses gut abgeschlossen.

Unser Besuch in Colchester vom 11. bis zum 18. Juni 2018 - Our exchange visit in Colchester from 11 to 18 June 2018

Geschrieben von Celine Eidmann, Lilly Dauzenroth, Nisha Sophie Straßheim, Max Wienhard, Felix Winterkorn.

Wir waren alle sehr froh, als wir für den Austausch nach England angenommen wurden, denn die Teilnehmerzahl war begrenzt. Da dies der Gegenbesuch war, haben wir uns sehr gefreut, als unsere Austauschpartnerinnen uns mit in ihren Alltag nahmen.
Während unseres Aufenthaltes haben wir gemeinsam Cambridge, Norwich und Colchester besichtigt, wobei wir z.B. ein Museum und eine wunderschöne Kathedrale zu Gesicht bekamen.
Sehr interessant fanden wir den Besuch in der CCHS, in welcher wir am Unterricht aktiv teilnehmen konnten. Die Schuluniform der Schule war für uns anfangs etwas ungewohnt, da wir in Deutschland zur Schule tragen dürfen, was wir möchten. Allerdings sehen wir auch die Vorteile einer Schuluniform und haben diskutiert, ob eine Uniform bei uns auch eingeführt werden sollte.
Eine große Umstellung war für uns natürlich der Straßenverkehr und das Englischsprechen; wir konnten uns gut eingewöhnen und fühlten uns schnell sehr wohl.
An dieser Stelle möchten wir ein riesiges Dankeschön an unsere Gastfamilien richten, die uns immer ein leckeres Lunchpaket mitgegeben und sich liebevoll um uns gekümmert haben. Die Organisatorin, Frau Davison, hat den Austausch großartig geplant und war sehr engagiert, wofür wir auch ihr danken möchten.
Die Teilnahme am England-Austausch war für uns eine tolle Gelegenheit, um unser Englisch zu verbessern, wovon wir auf jeden Fall profitieren werden.

Unser Fazit: unbedingt empfehlenswert!

Everybody was very happy about being part of this exchange because there was a limited amount of students who could take part. We were looking forward to experiencing the every-day lives of our exchange partners.
While staying in Colchester, we visited Cambridge, Norwich and Colchester castle and we could see stunning Norwich Cathedral.
The visit of CCHS was really interesting, as we could actively take part in the lessons. At the beginning, we found the school uniforms a little bit unusual because in our school we do not have a uniform; however, we see the advantages of having a uniform and discussed if we should introduce one, too.

Driving on the ‘wrong’ side of the road and speaking English all the time was a challenge for us, but we got used to it quite quickly.
At this point, we would like to say a big ‘Thank you’ to all the host families who were very friendly to us, always gave us a delicious packed lunch and took care of us so well.
The teacher organising the trip, Ms Davison, planned the exchange with great care and is really committed to providing us with the best experiences. We would also like to thank her for the great opportunity.
Taking part in the exchange was indeed an excellent opportunity for us to improve our English and we are sure we will profit from the week with ‘real’ native speakers.

Rating: absolutely recommendable!

 

Die Lio-Lateiner auf der Saalburg

Geschrieben von Stefan Henrichs.

Am Morgen des 07.06. verließen 54 SchülerInnen der Klassen 7 und 16 SchülerInnen des Leistungs- und Grundkurses Latein Q2 mit zwei Bussen die Liebigschule, um das bekannteste römische Limes-Kastell, die Saalburg, bei Bad Homburg zu besuchen.
Dort erfolgte unter der Begleitung durch die Lehrkräfte Fr. Bartsch, Fr. Reichard, Fr. Rösner und Hr. Henrichs zunächst ein kurzer Fußmarsch zu einem rekonstruierten Limes-Abschnitt, wo sich unsere jüngsten Lateiner augenfällig von der klugen Konzeption der römischen Grenzbefestigungsanlage überzeugen konnten: Viele von ihnen packte der sportliche Ehrgeiz, um mit Schnelligkeit und Klettergeschick den immer noch vorhandenen tiefen Graben und steilen Erdwall des Limes überwinden zu können. So gut wie alle schafften es letztlich, kamen aber zu der Erkenntnis, dass es auch für die alten Germanen vor 2.000 Jahren keine leichte Übung gewesen sein kann ins Römische Reich einzudringen.
Nach diesem sportlichen Beginn fand dann die eigentliche Besichtigung des Kastells statt. Die OberstufenschülerInnen der Q2 hatten mittlerweile über das Gelände der Saalburg verteilt verschiedene Lernstationen aufgebaut, wo sie die Siebtklässler, die in kleinen Gruppen unterwegs waren, bereits erwarteten. Dort boten sie ihnen bunte Impressionen und Informationen rund um den Alltag der römischen Soldaten, die einst in diesem Kastell stationiert waren: Es ging um Ernährung, Ausrüstung und Bewaffnung, Freizeitmöglichkeiten, die Bedeutung der Standarten und so weiter.

Die Siebtklässler hörten interessiert zu und fanden es ganz toll, dass sich die Großen so viel Mühe für sie gemacht hatten. Die Lernstationen lagen zwischen den originalgetreu rekonstruierten Mannschaftsbaracken, dem Hauptgebäude und den Kastellmauern und sorgten auf diese Weise zudem dafür, dass sich unsere SchülerInnen einen guten Überblick über die ganze Anlage verschaffen konnten. Nach ca. 3 abwechslungsreichen Stunden endete unser Besuch auf der Saalburg schließlich. Der Lio-Tross machte sich erschöpft, aber zufrieden auf den Weg zurück nach Gießen.

 

Leichtathletik-Team der Lio wird Vizemeister beim Landesfinale in Gelnhausen

Geschrieben von Jörg Göppert.

JtfO LA 2018 WKIIIJ LE MannschaftAm Mittwoch reiste das Leichtathletik-Team der Lio (Jungen Wettkampklasse 2) mit ihrem Trainerlehrer Jörg Göppert nach Gelnhausen, um sich dort mit den stärksten Schulteams Hessens zu messen. Mit einer eher schwächeren Leistung beim Regionalentscheid waren die Erfolgschancen des Teams nicht besonders hoch. Doch die Jungen konnten sich in einigen Disziplinen deutlich steigern und landeten letztendlich auf einem sehr guten zweiten Platz. Dennoch war auch ein wenig Enttäuschung zu spüren, da mit etwas mehr Glück in den Sprungdisziplinen eventuell auch ein Sieg möglich gewesen wäre.JtfO LA 2018 WKIIIJ LE Noah Sprint