• DSC 2212
  • DSC 2595 small
  • DSC 2351
  • DSC 1945
  • DSC 7980
  • DSC 8092
  • DSC 8091
  • DSC 8154
  • DSC 2285
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • DSC 2146
  • DSC 8262
  • DSC 2451
  • DSC 2456
  • DSC 5291
  • DSC 2115
  • DSC 1903
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 8158
  • DSC 1939
  • DSC 1927
  • DSC 2151
  • DSC 2477
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 1962
  • DSC 8292
  • DSC 8098
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 8067
  • DSC 8354
  • DSC 2334
  • DSC 1902
  • DSC 8021
  • DSC 2333
  • DSC 2043
  • DSC 1913
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • DSC 8334
  • DSC 2587
  • DSC 8373
  • DSC 8019-2
  • DSC 7848
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • DSC 1898
  • DSC 5136
  • DSC 8306
  • DSC 2029
  • DSC 2217
  • DSC 8251
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 2399
  • DSC 2413
  • DSC 5206
  • DSC 2578
  • DSC 5220
  • DSC 8285
  • DSC 1932
  • DSC 2198
  • DSC 7939
  • DSC 2615
  • DSC 7054
  • DSC 5184
  • DSC 2004
  • DSC 8311
  • DSC 2269
  • DSC 2203
  • DSC 7129
  • DSC 8348
  • DSC 2410
  • DSC 8023
  • DSC 7976
  • DSC 2192
  • DSC 7065
  • DSC 7806
  • DSC 7061
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • DSC 2589
  • DSC 6977
  • DSC 5251
  • DSC 2176
  • DSC 1965
  • DSC 5267
  • DSC 7961
  • DSC 1916-2

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

08.11.2018 - Schulmesse (Kongresshalle) 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr
13.11.2018 - Infomationsabend Stufe 4 nach Stufe 5 19.30 Uhr - 22.00 Uhr (Cafeteria)
17.11.2018 - Schnuppertag Stufe 4 nach Stufe 5  (10.00 Uhr - 13.00 Uhr)
01.12.2018 - Sichtungstag für alle Sportarten des Talentzentrums (10.00 Uhr - 16.00 Uhr)
05.12.2018 - Informationsabend Übergang in die Oberstufe (für Externe,19:30 Uhr bis 22.00 Uhr, Cafeteria).

“Outdoortour” in der Rhön

Geschrieben von Cecilia Pitz und Anna Klimas (Q1).

image2

Von Gießen über Poppenhausen bis auf die Wasserkuppe - die Wanderung des Outdoorkurses der Q1 war vielseitig und sehr kalt!
Wir starteten gegen 7.30 Uhr in der Früh am Samstag den 27.10. in Gießen. An Ausschlafen war da nicht zu denken… Nach der knapp dreistündigen Zugfahrt erreichten Frau Leuschner und Herr Fuchs die kleine Stadt Gersfeld mit einer noch relativ motivierten Gruppe. Ausgerüstet mit dicken Jacken, Wanderrucksäcken, -schuhen, -socken und sogar Mützen, Handschuhen und Skiunterwäsche begannen wir unsere zweitägige Tour, bei der über 1000 Höhenmeter überwunden werden sollten.
Zuerst durchquerten wir viele Wälder und Felder und hatten dabei stets unser erstes Ziel im Blick: den Wachtküppel, einen mit Gipfelkreuz ausgestatteten Berg! Bereits auf dem Weg dorthin mussten schon die ersten Steigungen gemeistert werden, aber keiner machte schlapp. Der Berg selbst war erstaunlich felsig und für einige war diese erste Kletterei, besonders der Abstieg, eine echte Herausforderung.
Im für seinen Liebesweg bekannten Poppenhausen kehrten wir in eine Bäckerei ein und stärkten uns.
Weiter ging es, bis wir nach rund 20 km Strecke gegen 16:30 Uhr unsere Jugendherberge erreichten, wo wir uns erst einmal aufwärmen und ausruhen konnten. Wir verbrachten einen lustigen gemeinsamen Abend mit Tischkickerspielen und Gesprächen. Aber wer dachte, jetzt wäre die Pflicht vorbei, der kennt Herrn Fuchs nicht ! Uns erwartete noch eine Theorieeinheit bezüglich des Wanderns und der Planung von Touren.
Ausgeschlafen (aufgrund der Zeitumstellung) erklommen wir am nächsten Morgen die Wasserkuppe, Hessens höchsten Berg. Leider war es sehr neblig und die Sicht gleich null. Bei eisigem Wind ging es in hohem Tempo an der Fuldaquelle vorbei, durch das Rote Moor und die Kaskadenschlucht zurück zum Bahnhof in Gersfeld. Um 17:30 kamen wir nach insgesamt rund 38 km Wanderstrecke in Giessen an.
Insgesamt war die Wanderung zwar eine sportliche Herausforderung, aber ein gelungener Ausflug und wir freuen uns schon auf die folgenden Exkursionen.
Was wir dabei gelernt haben?
Zieht eure schmutzigen Wanderschuhe aus, bevor ihr euer Hotel oder die Jugendherberge betretet!

Auf Spurensuche in „Augusta Treverorum“

Geschrieben von Lars Heidergott.

„Barbaren!“, schallte es immer wieder von der Porta Nigra, dem legendären schwarzen Stadttor, herunter, als die Lateinschüler der Liebigschule gemeinsam mit einem römischen Zenturio versuchten, Augusta Treverorum (Trier) gegen angreifende Germanen zu verteidigen. Dieser Moment auf einer Erlebnisführung bildete sicherlich einen der Höhepunkte der diesjährigen Trierfahrt der Lateinkurse, welche sich am Montag den 20.08.2018 gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften Anja Bartsch, Lars Heidergott, Tanja Reichard und Sebastian Stille per Bus auf den Weg nach Trier machten.
Direkt nach dem Bezug des Quartiers in der Altstadt von Trier wurde der erste Tag dafür genutzt, sich auf Spurensuche in der alten Römerstadt zu begeben. Hierfür stellten uns die Schüler und Schülerinnen auf einem selbst vorbereiteten Stadtrundgang einzelne römische Sehenswürdigkeiten Triers vor, was vor den alten Originalkulissen besonders beeindruckend war. Unter anderem erfuhren wir so viel über das Amphitheater, die Konstantinsbasilika oder die römischen Thermenanlagen.
Bevor wir uns am Dienstag auf den Rückweg nach Gießen begaben, wurde der Vormittag noch für eine Führung im Rheinischen Landesmuseum genutzt. Hierbei konnten die Schüler und Schülerinnen viel über die Stadtgeschichte von Augusta Treverorum lernen. Besonders beeindruckend waren dabei der berühmte Goldschatz – ein bedeutender Fund antiker Münzen – und alte römische Grabanlagen mit ihren kunstvollen bildhaften Darstellungen.
Auf dem Rückweg nahmen wir die Gelegenheit wahr, die nicht weit von Trier entfernte „Villa Borg“ zu besichtigen. Auf dieser Anlage wird von Archäologen versucht, auf dem Ausgrabungsgebiet eines römischen Landhauses ebendiese villa rustica möglichst historisch korrekt nachzubauen. Eine Führung verschaffte uns dabei einen guten Einblick in archäologisches Arbeiten und in die antike Lebenswelt eines römischen Landhauses.
Nach diesem gelungenen Abschluss traten wir gemeinsam den Rückweg nach Gießen an, welcher ohne größere Verzögerungen mit der abendlichen Ankunft an der Liebigschule vollendet werden konnte. Eine gelungene Zeitreise in das antike Trier fand so am Dienstagabend ihren Abschluss.

Liebigschule gewinnt 3 von 4 Wettbewerben

Geschrieben von Marcus Krapp.

Jugend trainiert für Olympia Basketball

Die Partnerschule des Leistungssports siegt bei beiden Mädchenwettbewerben und im WK III der Jungs

Beim gestrigen Stadtentscheid der Schulen hat die Liebigschule in drei ausgespielten Wettbewerben gewonnen und sich so für die Regionalentscheide qualifiziert.  Bei den Mädchen gewannen die Teams von Lehrer Trainer Marcus Krapp in beiden Altersklassen (WK II und WK III) deutlich gegen die Gesamtschule Gießen Ost.  Ebenso wie bei den Mädchenwettbewerben traten auch in der Wettkampfklasse III bei den Jungen nur diese beiden Schulen an. Auch hier siegte die LIO deutlich  und vertritt die Stadt Gießen beim Regionalentscheid.  „Viele der Spielerinnen und Spieler sind bei uns in den Sportklassen und haben so die Chance auch am Vormittag zu trainieren, das macht sich bezahlt“ so Marcus Krapp.

Lediglich bei den Ältesten im Wettkampf II trat mit der Herderschule eine weitere Schule an. Die Gesamtschule Gießen Ost gewann beide Spiele klar und holte sich damit die Qualifikation für den nächsten Wettbewerb. Die Liebigschule erzielte den zweiten Platz vor der Herderschule.

alle

Regionalentscheid weiblich: 5.12.18 in Marburg

Regionalentscheid männlich: 30.1.19 in Marburg

Exkursion zum Schülerlabor der Chemie

Geschrieben von Marie Diehl, Hannah Sonntag (beide Klasse 10 b) und Dr. Sigrid Schmitt.

Am Freitag, den 21. September 2018 besuchten wir, zwei MINT-Kurse der Klassen 10 in Begleitung unserer Lehrerinnen Frau Dr. Karl und Frau Dr. Schmitt das Schülerlabor der Chemie der Justus Liebig Universität Gießen.
Wir trafen uns in der Schule und gingen gemeinsam zu den Naturwissenschaften der JLU. Vor dem Neubau der Chemie am Heinrich-Buff-Ring wurden wir von Prof. Richard Göttlich, dem Leiter des Schülerlabors und zwei Chemielehramtsstudierenden begrüßt. Wir wurden in die Sicherheitsregeln eingewiesen, bekamen Schutzkleidung und konnten dann sofort mit dem Experimentieren anfangen.
Es gab 20 Stationen zu den Themen Kosmetik und Kriminalistik, die wir in 2er Gruppen bearbeiten durften. Wir konnten frei entscheiden, welche der Experimente wir durchführen wollten. Am Ende des Vormittags hatten die meisten Gruppen etwa 6-8 Stationen bearbeitet. Die Studierenden unterstützten uns dabei und beantworteten unsere Fragen.
Die Stationen und das Experimentieren hat uns viel Spaß gemacht, da die Versuche sehr oft einen Bezug zum Alltag hatten und wir die hergestellten Kosmetika sogar mit nach Hause nehmen durften.
Anschließend kehrten wir nach diesem interessanten Vormittag wieder zurück zur Schule.
Das Schülerlabor der Chemie wird zweimal jährlich (vor den Herbst- und Osterferien) für Schulklassen der Mittel- und Oberstufe angeboten.

 

Leichtathletinnen und Leichtathleten erfolgreich beim Stadt-/Kreisentscheid in Lollar

Geschrieben von Jörg Göppert.

Am Mittwoch beim Stadt- und Kreisentscheid Jugend trainiert für Olympia in Lollar mussten sich zwei Leichtathletik-Mannschaften der Liebigschule jeweils drei Gegnern stellen. Beide Mannschaften – Mädchen Wettkampfklasse III und Mixed Wettkampfklasse IV – erzielten hervorragende Ergebnisse und gewannen ihre Wertung. Da die zwei Teams der Jungen WK III und WK II, sowie die Mädchen WK II keine Gegner hatten durften sie kampflos weiter in die nächste Runde.

Leichtathletik 2018 09 19 Web06

Am 8. Mai werden wir nun mit allen fünf Mannschaften bestehend aus 60 Schülerinnen und Schülern der Lio beim Regionalentscheid in Wetzlar antreten und um den Einzug ins Landefinale kämpfen.