• DSC 1902
  • DSC 7061
  • DSC 5136
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • DSC 2410
  • DSC 2176
  • DSC 2212
  • DSC 2456
  • DSC 7054
  • DSC 5184
  • DSC 7980
  • DSC 8021
  • DSC 5206
  • DSC 8023
  • DSC 8158
  • DSC 2399
  • DSC 7976
  • DSC 2217
  • DSC 2589
  • DSC 8334
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 2004
  • DSC 8154
  • DSC 2151
  • DSC 2587
  • DSC 8354
  • DSC 8348
  • DSC 5291
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 8091
  • DSC 7961
  • DSC 8067
  • DSC 2333
  • DSC 8373
  • DSC 2198
  • DSC 1945
  • DSC 7806
  • DSC 7939
  • DSC 6977
  • DSC 8098
  • DSC 2043
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • DSC 1962
  • DSC 2595 small
  • DSC 7848
  • DSC 8262
  • DSC 1903
  • DSC 8251
  • DSC 7129
  • DSC 8092
  • DSC 5251
  • DSC 2269
  • DSC 2146
  • DSC 1916-2
  • DSC 2203
  • DSC 2285
  • DSC 1898
  • DSC 2334
  • DSC 2413
  • DSC 1913
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • DSC 5267
  • DSC 1965
  • DSC 2578
  • DSC 2615
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 2351
  • DSC 2477
  • DSC 2451
  • DSC 8292
  • DSC 8019-2
  • DSC 8306
  • DSC 1939
  • DSC 5220
  • DSC 8285
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • DSC 8311
  • DSC 1932
  • DSC 2115
  • DSC 2192
  • DSC 2029
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 7065
  • DSC 1927

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

Freude über großzügige Spende

Geschrieben von Sabine Schuppe.

von links: Jörg Abel, Sabine Schuppe, Eva-Lotte Arndt, Ehepaar Helga und Manfred Arndt sowie Michael Zarniko (Foto: H. Schultz)

Die Großeltern unserer ersten Cellistin im Vororchester, Eva-Lotte Arndt, haben im vergangen Jahr ihre Goldene Hochzeit gefeiert. Das allein ist heutzutage ja schon ein eher selten gefeiertes Fest. Anstelle von Geschenken hat sich das Paar Spenden erbeten, Spenden für die Vororchester-Arbeit an der Liebigschule. Im Anschluss an das Weihnachtskonzert in der Bonifatiuskirche am 14. Dezember wurde die Spende von 600 Euro an die Leiter des Vorochesters übergeben. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle von Herzen bedanken: Wir fühlen uns reich beschenkt und geehrt und freuen uns sehr.

Frag nicht mich – frag dich!

Geschrieben von Dr. S. Karl.

Dies war das diesjährige Motto des Jugend forscht Wettbewerbs. Am 14. Februar fand der Regionalwettbewerb Hessen-Mitte statt, der von der Patenfirma Bosch Thermotechnik aus Wetzlar ausgerichtet wurde.
In unserer Schule haben sich viele Schüler zusammengefunden und Fragen gestellt, so dass fünf Teams an den Start des Regionalwettbewerbs gehen konnten. In der Altersklasse Schüler experimentieren (9-14 Jahre) gab es zwei Forscherteams im Bereich Biologie: Green Revolution hatten sich die Schwestern Aylin und Yasmin Hisir als Thema ausgesucht. Sie haben untersucht, ob die drei Nutzpflanzen Mais, Bohne und Sojabohne durch Pflanzenhormone besser wachsen und konnten damit einen dritten Platz erzielen. Wachstumsversuche an Kresse hat Nicholas Stripling durchgeführt und dabei das Substrat, die Wassermenge und den Zusatz von verschiedenen Flüssigkeiten getestet. Er konnte damit einen zweiten Platz belegen. Im Bereich Arbeitswelt versuchten Lukas Schott und Moritz Karl zu klären, ob das Feuerlöschen mit einem Feuerlöschspray tatsächlich kinderleicht sei. Ihr Einsatz wurde mit einem zweiten Platz belohnt.
In der Altersklasse Jugend forscht (15-21 Jahre) starteten zwei Teams der LIO im Bereich Biologie. Zerstört Hitze unsere Haare und wie können Hitzeschutzmittel die möglichen Schäden verhindern haben sich Sophia Krastev und Paula Graff gefragt und einige Hitzeschutzmittel mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen getestet. Sie haben den zweiten Platz erzielt. In Zusammenarbeit mit der Justus-Liebig-Universität konnten Shirin Mulch und Sarah Matheja den Einfluss von Propargylcholin auf den Fadenwurm C.elegans untersuchen und so einen Aspekt der Behandlungsmöglichkeiten von Alzheimer erforschen. Dafür erhielten sie den dritten Platz im Bereich Biologie.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern recht herzlich!

Wer Lust auf eine Teilnahme an der nächsten Forschungsrunde bekommen hat, wendet sich an Frau Dr. Schmitt oder kommt in die Lio experimentiert AG, die in diesem Halbjahr in ungeraden Kalenderwochen Donnerstag in der 7. und 8. Stunde stattfindet.

 

Spannung beim Schulentscheid von Jugend debattiert

Geschrieben von Nina Schäfer 9d.

Die Schulsieger "Jugend debattiert" : von links Frau Ogasa, Luna Schmidt (9b), Jannis Weber (9b) und Frau Büger

Am Mittwoch den 19.12.2018 fand in der Liebigschule Gießen zum fünften Mal der Schulentscheid von Jugend debattiert statt.
Jugend debattiert ist ein Projekt, bei dem Jugendliche lernen und üben, mit- und gegeneinander zu argumentieren. Das Ganze wird in Form eines Wettbewerbs ausgetragen, welcher vom Schulentscheid, über den Hessen- bis hin zum Bundesentscheid reicht.
Somit fand in der Liebigschule die erste Runde statt, wobei zwei Debatten mit jeweils vier Teilnehmern der Jahrgangsstufe 9 durchgeführt wurden. In den beiden Debatten ging es um die Streitfrage, ob die Zeitumstellung in der Europäischen Union abgeschafft werden sollte. Es gab zu der Frage jeweils eine Pro- und eine Kontra Position, die von zwei Schülern als Team vertreten wurde. In einer solchen Debatte geht es vor allem darum, seine Argumente gut zu strukturieren und den Juroren sowie dem Publikum nahe zu bringen. Außerdem ist ein Kriterium, den anderen zuzuhören, Gesprächsregeln zu beachten und eine lebendige und kontroverse Debatte zu führen.
In der ersten Debatte wurde von der Position Pro1, welche die Debatte mit einem Vorschlag beginnt, die Idee, eine generelle Winterzeit in der EU einzuführen, eingebracht. In der zweiten Debatte wurde die Variante gewählt, dass sich jedes EU Mitglied seine eigene Zeit aussuchen sollte. Es entwickelten sich zwei inhaltlich unterschiedliche, jedoch sehr interessante Debatten, wobei vor allem über gesundheitliche Auswirkungen der Zeitumstellung sowie grenzüberschreitenden Handel und Lichtverhältnisse lebhaft diskutiert wurde. So machten die Debattierenden es der Jury (bestehend aus Frau Regin, Herrn Zulauf, Frau Ogasa, Frau Hohmann und Carla Mende aus der Jahrgangsstufe Q3) nicht gerade leicht, sich nach den Debatten für die beiden besten Kandidaten zu entscheiden.
Nachdem jeder ein persönliches kurzes Feedback bekommen hatte, wurden die Sieger verkündet. Den zweiten Platz belegte Jannis Weber (9b), welcher in der zweiten Debatte die Position Kontra1 vertrat und der erste Platz ging an Luna Schmidt (9b), die in der ersten Debatte als Pro1 an den Start ging. Dadurch haben sich die beiden mit ihren starken Leistungen für das Hessenfinale qualifiziert, wo sie die Liebigschule Gießen vertreten.
Die Vorbereitung aller Kandidaten fand in deren jeweiligem Deutschunterricht statt, wo im Voraus schon Übungsdebatten geführt und gute Argumente vorbereitet wurden. Frau Büger-Franz, Herr Haslauer und die Deutschlehrer der 9. Jahrgangsstufe haben das Projekt betreut, den Kandidaten Unterstützung geboten und einen reibungslosen Ablauf ermöglicht.
Die Teilnahme an dem Schulentscheid von Jugend debattiert war freiwillig und steht für individuelles Engagement und Interesse der einzelnen Schüler. Am 21.02. findet die nächste Qualifikationsrunde statt: Da heißt es Daumen drücken für Luna und Jannis.

Liebigschule gewinnt auch den Regionalentscheid Basketball

Geschrieben von Marcus Krapp.

Nach dem Erfolg beim Stadtentscheid konnte sich die LIO mit einem Sieg beim Regionalentscheid für das Landesfinale im März qualifizieren. In einem guten Teilnehmerfeld setzte sich die Liebigschule Gießen mit 4 – 0 Siegen durch.

Nach den deutlichen Gruppensiegen gegen die Elisabethschule Marburg und die Freiherr vom Stein Schule Wetzlar zog die Liebigschule ungeschlagen ins Halbfinale ein. Hier traf das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp auf die Dietrich Bonhöfer Schule aus Lich. Hier waren die ersten Minuten zunächst noch ausgeglichen bevor die Gießener Jungs aufgrund der starken Verteidigungsleistung immer weiter davonzogen. Am Ende stand der Finaleinzug und damit die Qualifikation für das Landesfinale am 20.2.19 in Frankfurt fest. Das bedeutungslose Finale entschieden die Liebigsc hüler ebenfalls für sich. Gegen Friedberg stand am Ende ein ungefährdeter Sieg für die Lio.

WKIII2019I

Für die LIO spielten (v.l.n.r):

Hanno Kotulla, Nino Kuhl, Jonathan Fuchs, David Sann, Lehrer-Trainer Marcus Krapp, Christopher Herget, Noah Sann, Paul von Ritter Zahony, Dominik Murken, Anton Maruschka

Von Rittern und Magiern – White Horse Theatre gastiert an der Liebigschule

Geschrieben von A. Mütze.

Zum wiederholten Male hat das englischsprachige White Horse Theatre an der Liebigschule Halt gemacht, um vor knapp 150 Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern das Stück „The Green Knight“ zu spielen.
Gebannt folgten die Schülerinnen und Schüler der Geschichte von King Arthur und seinem Ritter Sir Gawain, der von einem mysteriösen, komplett in grün gekleideten Ritter zum Kampf herausgefordert wird. Um seine Tapferkeit unter Beweis zu stellen, nimmt Sir Gawain die Herausforderung an und erlebt bis zum großen Finale in der grünen Kapelle einige wilde Abenteuer wie Kämpfe gegen einen Drachen und weitere Monster. Außerdem muss er sich der Magierin Morgan-le-Fay stellen, die nicht nur versucht, ihn zu verführen, sondern ihn gleichzeitig vor eine weitere harte Prüfung stellt.
Mit tosendem Applaus bedankten sich die Schülerinnen und Schüler für die unterhaltsame und kurzweilige Vorstellung, in welche sie immer wieder eingebunden wurden: So wurde eine Schülerin kurzerhand sogar zur Prinzessin und durfte entschieden, welcher von Arthurs Rittern sich im Wettkampf am tapfersten präsentierte.
Ein weiteres Highlight war die sich an die Vorstellung anschließende Fragerunde: Hier durften die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler die gesamte Theatergruppe mit Fragen löchern – in English, of course!
Die Fachschaft Englisch freut sich über den Erfolg der Veranstaltung sowie das positive Feedback durch die Schülerinnen und Schüler, die besonders erfreut darüber waren, dass sie einem englischen Theaterstück folgen konnten. Gerne heißen wir das Team des White Horse Theatres auch im nächsten Schuljahr wieder herzlich willkommen!