Berichte Sprachen

Berichte des sprachlichen Schwerpunkts u.a. Berichte über zurückliegende Austauschprogramme.

 

Austausch mit dem Collège Lucien Millet in Doué-La-Fontaine, Frankreich

Geschrieben von Elena Frey, Nelly Rexin und Miriam Woldemichael (Jahrgang 7).

austausch1

Wir, die 14 Schülerinnen und Schüler des Austausches mit Doué-La-Fontaine aus den Jahrgängen 7, 8 & 9,  haben 9 schöne Tage in Frankreich gehabt, in denen wir fast jeden Tag einen Ausflug gemacht haben. Darunter zum Beispiel der Besuch im Bioparc, des Zoos in Doué-La-Fontaine, eines Kletterwaldes sowie die Besichtigung des Schlosses Brézé und der Perrières (Höhlen). Außerdem waren wir in Saumur und haben uns dort die Stadt angeguckt, waren shoppen und haben neben dem Schloss gepicknickt.

austausch2

An unserem Wochenende haben wir jeweils mit der Familie etwas erlebt. Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit, in der wir viele neue Erfahrungen gesammelt haben, die uns lange in Erinnerung bleiben werden. Am Ende dieser 9 Tage haben wir einen Abschlussabend veranstaltet, an dem alle getanzt und Zeit miteinander verbracht haben. Und so war die Zeit in Frankreich doch sehr schnell um, am letzten Morgen sind wir in den SUPER U (einen französischen Einkaufsmarkt) gegangen und haben uns alles gekauft, was wir für die Fahrt brauchten, dann ging die Rückfahrt auch schon wieder los und wir mussten alle Abschied voneinander nehmen. Weil wir uns alle so ins Herz geschlossen hatten, flossen leider auch ein paar Tränen, doch natürlich freuten wir uns alle auch darauf unsere Familien wieder zu sehen.

COLCHESTER EXCHANGE - REVISITED

Geschrieben von Claudia Reinhardt.

Es wurde elf Uhr abends, bis der Bus mit den 46 Schülerinnen der Colchester County High School for Girls nach endlosen Staus endlich auf den Intersport- Parkplatz rollte. Aufgeregte Gastfamilien nahmen die Mädchen in Empfang, und innerhalb von 10 Minuten war der Parkplatz leer und die Gäste aus England starteten zusammen mit ihren Gastfamilien ins Wochenende. 

Die 'Bestandsaufnahme' der englischen Lehrerinnen Montag morgens ergab, dass alle müde, aber hoch zufrieden mit den Erlebnissen des Wochenendes waren. Offensichtlich standen Shopping in Frankfurt und der Besuch des Kletterparks hoch im Kurs; das Mathematikum hatte aber im Verlauf der Woche vermutlich auch erhöhte Besucherzahlen zu verzeichnen. Die Schülerinnen besuchten dann den deutschen Unterricht, wobei die Aufnahmekapazität so manchen Raumes gesprengt wurde und die Geduld manches Kollegen sicherlich auch. Physik in der Fremdsprache, die man erst zwei Jahre belegt und dann nur mit zwei Stunden pro Woche, ist aber auch einfach zu schwierig…
All dies gehört aber zum Austausch dazu: manchmal geordnetes Chaos, Improvisation, Beäugen der anderen Kultur, der Essens- und Lebensgewohnheiten und eben des Schullebens. Das klassische deutsche Pausenbrot, liebevoll mit Paprika und Gurke garniert, fand übrigens bei den englischen Schülerinnen viel Zustimmung, auch wenn die gewohnte Tüte crisps fehlte.

Aber es gibt ja noch mehr in Deutschland zu sehen, und deshalb besuchte die gesamte Gruppe am Dienstag Heidelberg und besichtigte das Schloss bei strahlendem Sonnenschein.

Heidelberg2015

I like to be in America …

Geschrieben von Sabine Schuppe.

"And until we meet again, may God hold you in the palm of his hand" - mit einem "Irish blessing" verabschiedete sich der Chor 8-Q3 von seinen Gastgebern in Kingston. Im Sommer 2013 war der Chor des Wyoming Seminary unter der Leitung von John Vaida Gast in Gießen, jetzt konnte der Chor der Lio der Gegeneinladung folgen. Und ihm kam eine besondere Ehre zuteil: Es galt, eine neu erbaute Konzerthalle des Colleges mit einem großartig verlaufenden Konzert einzuweihen. Über ein Jahr hatte Peter Schmitt die Weichen gestellt, unterstützt von Dr. J. Abel , um diese Chorfahrt zu organisieren. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle all denjenigen, die durch ihre Spenden die Finanzierung dieser Fahrt erst ermöglicht haben. Eine Woche mit intensiven Proben für das gemeinsam gestaltete Konzert, aber auch mit Möglichkeiten, Land und Leute kennenzulernen. Die überaus große Herzlichkeit und Großzügigkeit unserer Gastgeber ist kaum in Worte zu fassen. Dazu die Eindrücke von New York, wo noch Zeit blieb, „the american way of life" zu schnuppern – mit einer Stadtrundfahrt, einer Schiffstour an der Freiheitsstatue vorbei, dem Besuch von Chinatown und jeweils eines Broadway-Musicals, abschließend dann der Blick über die Stadt vom Empire State Building aus. Und das Shopping auf der 5th Avenue nicht zu vergessen!

Kaum zuhause, erreichte uns folgender Brief von Jay Harvey, der uns während der Zeit in Kingston rundum versorgte:

Peter,

I hope you are settled back into your home and rested from your trip to the States. I trust New York City was a good experience for you and your choir.

I just wanted to thank you again for the quality of your students. In using the word quality I refer to not only their singing voices but to their character. Every host family has told me what a delight their guests were and how much they enjoyed hosting them. Your students were polite, engaging and fun! This does not happen by accident. The leadership at the school and the leadership of the music program (your singers really respect you) have all played a role in making these 51 young adults into fabulous ambassadors for Liebigschule, Giessen, and Germany. Please share my sentiments with your school head.

This experience will be long remembered by all of us here at Wyoming Seminary. We couldn't be more pleased with the final results, both musically and culturally. My wife and I are already eagerly looking forward to a return trip to Giessen and your school. I can only hope that this happens.

Please give the Harvey's warmest greetings to Janina, Maren, Odile and Mariesa. These four will always be daughters to us. Our 3 dogs miss them so!!

With fond regards,

Jay Harvey

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen!

IMG 3140

Der Chor des Wyoming Seminary und der Chor 8-Q3 der Liebigschule unter der Leitung von John Vaida

7 Tage hier – 7 Tage dort: Le Mans meets Gießen

Geschrieben von Marlene Hick und Carolin Görlach, Klasse 9 c.

Zwei lustige Wochen Frankreich-Austausch sind nun leider wieder zu Ende gegangen. Die Schüler der Klassen 7,8 und 9, begleitet von Frau Well und Frau Stelter, haben auch dieses Mal die gemeinsame Zeit mit ihren Austauschschülern erfolgreich gemeistert. In der Woche vom 13. bis zum 20. März 2015 wurden die Franzosen in den deutschen Gastfamilien aufgenommen.