Erfolgreicher Englandaustausch mit kleinen Hindernissen

Geschrieben von C. Reinhardt.

Deutsch lernen ist in Großbritannien nicht wirklich angesagt – an der Colchester County High School for Girls hat es aber zum Glück Tradition und wird häufig gewählt, was wiederum zahlreichen Schülern unserer 9. Klassen die Chance gibt, eine Woche lang britische Luft in Colchester zu schnuppern und zu schauen, wie ihre Altersgenossen auf der Insel so leben. Dieses Mal durften 49 Schülerinnen und Schüler mitfahren – Rekord in den letzten 10 Jahren.
Bis auf den letzten Platz besetzt rollte deshalb der Bus gen England. Leider wurde die Fahrt jäh am Hafen von Calais unterbrochen, da französische Hafenarbeiter den Hafenausgang verbarrikadiert hatten.

Blechdosenwerfen am Hafen von Calais – was einem halt so einfällt bei stundenlangen Wartezeiten und 30 Grad

 

 

Sonderbarerweise waren urplötzlich keine Mitarbeiter mehr vor Ort, und man überließ es uns großzügig, selbst herauszufinden, was eigentlich los war. Gut, dass wir die mutige Entscheidung trafen, es mit dem Eurotunnel zu versuchen, denn der Streik dauerte volle 4 Tage...
Nur durch das hartnäckige Stalken einer Eurotunnelmanagerin konnte der Bus letztendlich eine Passage im Tunnel bekommen, und um 12 Uhr nachts kamen wir wohlbehalten, aber müde in Colchester an.Der Besuch der Schule und des Unterrichts, Stadtführung in Colchester, eine Dombesichtigung in Norwich und die obligatorische Fahrt nach Cambridge mit Stadtführung und Kahnfahrt standen in der darauffolgenden Woche an – alles bei schönstem Sonnenschein, wohl gemerkt!

Ein großes Kompliment an die Gruppe, die trotz der Teilnehmerzahl prima funktioniert hat, zuverlässig und pünktlich war und dafür gesorgt hat, dass wir einen positiven Eindruck in Großbritannien hinterlassen haben.

Gruppenfoto vor der Abreise – spot the British...