Schulprofil der Liebigschule Gießen

Stand: Juli 2019

Die 1837 gegründete Liebigschule ist ein Gymnasium für die Jahrgänge 5 bis 13 (G9) im Zentrum der Universitätsstadt Gießen. Sie hat circa 1250 Schülerinnen und Schüler und circa 115 Lehrkräfte. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der Stadt und aus dem Landkreis. Die Sekundarstufe I ist überwiegend 5-zügig. In der Einführungsphase der Oberstufe (E-Phase) werden Schülerinnen und Schüler aus umliegenden Schulen zusätzlich aufgenommen. Die Klassen werden im Hinblick auf die beabsichtigte Leistungskurswahl neu gebildet; die E-Phase ist in der Regel 7-zügig.

Klassenfahrten finden in den Stufen 6 und 10, Tutorenfahrten in der Qualifikationsphase (Q3) statt. Die Schule ist seit 2012 eine „Selbstständige allgemeinbildende Schule (SES)“. Sie nimmt am sog. „Großen Schulbudget“ teil.

Das Schulleben an der Liebigschule wird geprägt durch die Bereiche Musik, MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), Fremdsprachen, Sport und Gesundheit sowie die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler, z. B. in Wettbewerben, Projekten oder im Bereich der Hochbegabung. Dies wird attestiert durch zahlreiche Gütesiegel und Auszeichnungen in diesen Bereichen. Die Schule durchläuft regelmäßig erfolgreich die Rezertifizierung zur „Schule mit Schwerpunkt Musik“, „Schule und Gesundheit“ und „MINT-EC-Schule“.

Dem Schulwechsel und dem Einstieg in das Gymnasium kommt eine besondere Bedeutung zu. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus über zwanzig verschiedenen Grundschulen zur Liebigschule. Das Angleichen von Kenntnissen, Arbeitsweisen und Lernmethoden sowie die Vermittlung von Umgangsformen spielen eine besondere Rolle. Um den Übergang zu erleichtern und den Lernprozess der Kinder zu unterstützen, besteht ein besonderes pädagogisches Konzept mit zahlreichen Maßnahmen für die Klassen 5 und 6 der Liebigschule.

2005 wurde die Schule offiziell vom Ministerium in das Ganztagsprogramm aufgenommen und wird seitdem entsprechend unterstützt. Im Schuljahr 2018/19 ist die Schule in das Ganztagsprofil 2 aufgenommen worden. Die Nachmittagsbetreuung findet zur Zeit für die Klassen 5 bis 8 montags und freitags zwischen 13.00 und 15.00 Uhr sowie dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 13.00 und 16.00 Uhr statt. Die Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung kann für einen oder mehrere Wochentage erfolgen. Es werden Hausaufgaben angefertigt, darüber hinaus gibt es Angebote im Bereich Sport, Lesen, Computer und kreatives Gestalten. Ein gemeinsames Mittagessen in der Atrium-Cafeteria ist eingeschlossen. Das Essensangebot unseres Caterers ist vielfältig und gut. Am Nachmittag wird den Kindern und Jugendlichen ein breites (an den Schwerpunkten der Schule orientiertes) AG-Angebot unterbreitet. Dazu gehört auch ein sehr aktiver Schulsanitätsdienst. Bei Bedarf werden die Schülerinnen und Schüler mit täglich stattfindendem Förderunterricht begleitet.

Die Liebigschule hat seit Jahren eine sehr stark angewählte Oberstufe. Dies hat sicherlich viele Gründe, z. B. das gute Schulklima, gute Landesabiturergebnisse, die intensive Studien- und Berufsorientierung, die Klassen-/Kurskonzeption in der E-Phase, Methoden- und Projekttage und das überaus breitgefächerte Leistungskursangebot: Aufgrund der Jahrgangsbreite (ca. 170 Schülerinnen und Schüler) ist es bei uns möglich, nahezu alle Fächer als Leistungskurse zu wählen.

Die Studien- und Berufsorientierung ist vielfältig gestaltet und sieht zwei verpflichtende Betriebspraktika (Jg. 9 und E-Phase) sowie eine Menge weiterer Veranstaltungen vor (Girls & Boys‘Day, BIZ-Besuch, Berufsinformationsveranstaltungen, Projekte, Wettbewerbe, Hochschulinformationstage).

Das hohe Engagement der Elternschaft zeigt sich auch im Förderverein, im Musikförderkreis und im Ehemaligenverein. Die SV bringt sich aktiv ins Schulleben ein.

Die Schule versteht es als große Chance, mit außerschulischen Institutionen intensiv zusammenarbeiten zu können. Dazu zählen die Justus-Liebig-Universität und die Technische Hochschule Mittelhessen, Theater, Firmen und Betriebe, religiöse Gemeinschaften, soziale und karitative Einrichtungen, Musikschule, Sportvereine, die Agentur für Arbeit, Museen etc.