Aktuelle Berichte

Liebigschule verpasst das Bundesfinale in Berlin nur knapp

Geschrieben von Marcus Krapp.

Basketballer gewinnen die Silbermedaille beim Landesfinale WK III

Nach zwei souveränen Siegen beim Stadt- und Regionalentscheid startete die Liebigschule am vergangenen Mittwoch beim Landesfinale der Wettkampfklasse III. Gespielt wurde in zwei Gruppen a‘ vier Schulen.  Das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp traf in der Carl-von-Weinberg Schule zunächst auf die Schule aus Dreieichenhain. Trotz der körperlichen Überlegenheit der Gegner setzten sich die Liebigschüler dank ihrer guten Verteidigung klar durch. Da in der Gruppe die Schule aus Fulda nicht angetreten war, stand somit das Halbfinale bereits fest. Im letzten Gruppenspiel gegen die Main Taunus Schule aus Hofheim ging es nun darum den Gruppensieg zu holen und dem Favoriten aus Frankfurt aus dem Weg zu gehen. Vor 2 Jahren hatte das Team beim landesfinale  noch gegen Hofheim verloren, doch in diesem Jahr zeigte sich der Fortschritt der Gießener Jungs. Mit tollem Teamplay und nach wie vor hervorragender Verteidigung spielte man sich bereits zur Halbzeit einen 15 Punkte Vorsprung heraus. Obwohl sich in Hälfte zwei der Hofheimer Topspieler besser in Szene setzen konnte, ließen die Lahnstädter nichts mehr anbrennen und zogen verdient als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

Hier traf man auf die Goetheschule aus Kassel, die auf ihren Topspieler verzichten musste. Auch in diesem Spiel zeigte sich die spielerische und defensive Überlegenheit der Gießener Jungs. Kassel hatte keine Chance und die Liebigschule zog verdient ins Finale ein wo man erwartungsgemäß auf die Gastgeber traf.  Anders als erwartet verlief das Spiel auf Augenhöhe und Gießen spielte zum Teil sogar deutlich besser als die Gastgeber. Bei den Frankfurtern drehte sich alles um die beiden Topspieler während die Liebigschüler als Team funktionierten. Zur Halbzeit lag man nur mit 2 Punkten zurück. Nach der Pause folgte die beste Phase und man zog auf 5 Punkte davon. Allerdings sorgten die vielen Foulpfiffe gegen Gießen dafür dass Frankfurt dran bleiben konnte. In der Folgezeit vielen die Würfe der LIO Jungs nicht mehr wie gewohnt und Frankfurt sorgte schnell für den Ausgleich und übernahm dann auch die Führung, da die Aufmerksamkeit immer mehr nachließ. Auch die Auszeit der LIO konnte den Frankfurter Run nicht mehr unterbrechen und so gewann Frankfurt am Ende knapp.  „Schade, dass es nicht für Berlin gereicht hat. Aber die Jungs haben sich toll verkauft und attraktiven Basketball gezeigt“ freute sich ein zufriedener Lehrer-Trainer.  

WKIII Vizemeister

Für die LIO spielten:

Nino Kuhl, Noah Sann, Paul von Ritter Zahony, Anton Maruschka, Jonathan Fuchs, Hanno Kotulla, David Sann, Dominik Murken, Christopher Herget